margitströbele18webDie treibende Kraft hinter Yo Sono ist Margit Ströbele. Ihr Ziel ist es, mit Yo Sono einen Raum zu schaffen, indem jeder seine eigene, individuelle Entwicklung weiterführen kann und persönliche spirituelle Erfahrungen ermöglicht werden.

Ihre ersten Schritte auf dem Weg der persönlichen Entwicklung und spirituellen Suche hat Margit vor mehr als 20 Jahren gemacht. Und ein verschlungener Weg ist es gewesen. Heute mit Mitte 40 kennt Sie mehr spirituelle Gruppen in Deutschland als sie es  sich jemals hätte vorstellen können.

Margit ist in Deutschland die erste Eingeweihte der Feri Tradition, einer Familientradition, die auf Victor und Cora Anderson zurückgeht. In 2013 hat sie die Ausbildung zum Certified Firewalking Instructor des Firewalk Institute erfolgreich abgeschlossen. Sie hat über die Jahre verschiedenste Veranstaltungsreihen, Camps und Stammtische mitgegründet, die überwiegend heute noch erfolgreich aktiv sind. Ebenso leitet sie öffentliche Rituale und Jahreskreisfeste und teilt ihre Erfahrungen in einem Mentorenprogramm mit spirituell Suchenden. Sie hat Reiki-Einweihungen, ist seit vielen Jahren in der Reclaiming-Tradition aktiv und ist noch viel länger Freimaurerin. Margit hat all die Dinge gemacht, die man von jemandem in ihrem Alter und mit ihren Erfahrungen auf spirituellen Wegen, erwarten kann.

Weit mehr als 15 Jahre war Margit in der Internationalen Finanzwirtschaft tätig. Durch ihre fachliche Qualifikation und ihr Talent, Probleme zu analysieren und pragmatische Lösungen zu finden, ist sie dabei viel herum gekommen. Ihre Erfahrungen im Austausch und Coaching mit Kollegen, Kunden und sehr vielen interessanten Menschen, hat sie dazu gebracht, ihre spirituellen Erfahrungen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen:
Jeder muß zwar seinen eigenen, persönlichen Wege finden  – dennoch machen Hilfestellungen über Stolpersteine, die üblicherweise zu erwarten sind, diesen Weg deutlich leichter und auch erfolgreicher. Jeder muß zwar seinen eigenen Weg alleine gehen – keiner muß dabei aber einsam sein.